top of page
  • Writer's pictureNico

Granada Alhambra - Infos zu Tickets & mehr

Updated: May 3

Ein absolutes Highlight eines jeden Andalusien Urlaubs und unserer Meinung nach die Top Sehenswürdigkeiten schlechthin, ist die Alhambra in Granada. Sie ist so viel mehr als nur eine Festung. Ein Palast der Nasriden und deren Gärten können unter anderem ebenfalls besucht werden.


Die Alhambra in Granada ist ein UNESCO Weltkulturerbe und beliebtes Reiseziel in Andalusien

Die Geschichte der Alhambra


1238 begann der erste Nasrid Emir Muhammad I Ibn al-Ahmar mit dem Bau der Alhambra. Sie wurde auf dem Sabika-Hügel am Fuße der Sierra Nevada errichtet und über die Jahre hinweg immer wieder ausgebaut, modifiziert und durch neue Gebäude erweitert.


Als die Christen 1492 Andalusien zurückeroberten, ernannten Ferdinand und Isabella I. von Kastilien sie zu ihrem Königspalast. Unter anderem empfangen sie Christoph Kolumbus in diesem Palast, bevor er sich auf seine berühmte Reise begab. 1526 wurde Karl V. beauftragt, direkt neben dem alten Nasridpalast ein neues Gebäude im Renaissance-Stil zu errichten. Dieses wurde jedoch im 17. Jahrhundert nicht fertiggestellt.


Einst ein bedeutender Nasridenpalast und Sitz der katholischen Könige, geriet die Alhambra für einige Zeit in Vergessenheit. Erst Washington Irving hauchte ihr mit seiner Geschichte "Tales of the Alhambra" (Die Alhambra) weltweite Bekanntheit ein.


Die Festung wurde mitunter das erste islamische Monument, das mit Hilfe der modernen Wissenschaft ausgiebig studiert und seit dem 19. Jahrhundert immer weiter restauriert wird. Heutzutage ist sie eine der Hauptsehenswürdigkeiten in Spanien sowie seit 1984 ein UNESCO Welterbe.


Alhambra in Granada - Ticket und Anfahrt


Einst war es nur möglich, den Eintritt über die wenig benutzerfreundliche Webseite einer spanischen Bank zu buchen. Heute gibt es gleich mehrere Seiten, die behaupten, die offiziellen Anbieter von Alhambra Tickets zu sein. Das Verwirrende hierbei ist, dass nicht alle die gleichen Optionen anbieten. Wir empfehlen GetYourGuide sowie die Webseite von Alhambra Patronato, um deine Tickets zu buchen.



Bei Letzterem stehen dir diese Optionen zur Verfügung:


  1. Alhambra General (14€)

  2. Jardines, Generalife y Alcazaba (7€)

  3. Dobla de Oro General (22,74€)

  4. Visita Nocturna a Palacios Nacaríes (8€)

  5. Visita Nocturna a Jardines y Generalife (5€)

  6. Dobla de Oro Nocturna (17,74€)

  7. Alhambra Experencias (14€)

  8. Visita Combinada Alhambra y Fundacíon Rodríguez-Acosta (noch nicht verfügbar)

  9. Monumentos Andalusíes (5€)


Solltest du bei so viel Auswahl nicht wissen, was für dich die beste Möglichkeit ist, um die Alhambra zu besichtigen, dann möchten wir dir gerne helfen:


Wenn es sich hierbei um deinen allerersten Besuch der Alhambra handelt, dann ist Option 1 die beste Wahl. Sie enthält den Eintritt für die Nasridenpaläste, dem Palacio del Partal , der Alcazaba und Generalife samt Gärten.


Für den Fall, dass du schon einmal da gewesen bist und von den Palästen oder den Gärten besonders beeindruckt warst, dann lohnt es sich diese entsprechend erneut bei Mondlicht anzusehen (Option 4 oder 5). Das verleiht dir einen ganz neuen Eindruck.


Möchtest du dir zudem noch einige der umliegenden Bauwerke bei Tag (Option 3) oder bei Nacht (Option 6) ansehen, dann sind diese etwas teureren Eintritte bestens geeignet.

Ein nächtlicher Besuch der Nasridenpaläste sowie ein Besuch der Alcazaba, Generalife und Palacio del Partal  bei Tag ist mit Option 7 möglich. Während Option 9 die im Viertel Albaicin befindenden Monumente enthält und eher geeignet ist, wenn du schon öfter in Granada gewesen bist.


Alternativ gibt es auch Führungen, entweder mit einem Tourguide aus Fleisch und Blut oder einem Audioguide.


Eckdaten für deinen Besuch der Alhambra


Die Alhambra in Granada ist um die 700 bis 740 Meter lang und bis zu 200 und 205 Meter breit. Sie deckt ein Gebiet von 142.000 m² ab. Sie überblickt das Flachland Granadas, das Viertel Albaicin sowie den Fluss Darro. Errichtet wurde sie aus rotem Lehm in der typischen maurischen Architektur. Sie weist einiges an beeindruckender islamischen Kunst auf, wie beispielsweise die Muqarnas, auch Stalaktitengewölbe genannt, sowie Mosaikfliesen.


Während der Nasrid Ära und im muslimischen Staat Al-Andalus, diente die Alhambra als eine vom Rest Granadas unabhängige Stadt. Sie enthielt somit unter anderem eine Moschee, Hammams, Straßen, Häuser, Werkstätten und ein ausgeklügeltes Wasserversorgungssystem.


Die Alhambra selbst bestand aus sechs verschiedenen Nasridenpaläste, von denen die folgenden noch am besten erhalten sind


  • Mexuar

  • Palacio de Comares

  • Palacio de los Leones

  • El Palacio del Partal 


und die Hauptattraktionen der Granada Alhambra darstellen. Östlich des Comares- und Löwenpalastes sind die im Renaissance-Stil gehaltenen christlichen Zugänge aus dem 16. Jahrhundert zu finden, zu denen auch der Patio de Lindaraja (Lindaraja-Hof) und der Peinador de la Reina (Ankleidezimmer der Königin), einst der Turm von Abu al-Juyyush gehören.


Die Generalife und ihre Gärten dienten während der Nasridära als Landsitz, der im späten 13. und frühen 14. Jahrhundert von Muhammad II und Muhammad III gebaut wurde. Auch dieses Bauwerk, sowie seine Gärten wurden durch weitere Herrscher immer wieder verändert.


Hotels in der Nähe der Alhambra



Das erwartet dich bei deinem Alhambra Besuch


Mehr als 2,7 Millionen Besucher verzeichnet La Alhambra de Granada pro Jahr. Bei so viel Andrang ist es wichtig, dein Ticket rechtzeitig zu kaufen. Das hat nicht nur den Vorteil, dass du die Anlage mit den entsprechend von dir gewählten Aktivitäten an deinem Wunschtag besuchen kannst, sondern du sparst dir auch ein möglicherweise Stunden dauerndes Anstehen. Alle im Voraus erworbenen Tickets können ganz bequem über die zur Verfügung gestellten Automaten eingescannt und validiert werden.


Von der Stadt Granada kannst du einen kleinen Bus nutzen, um zur Alhambra zu gelangen. Selbst wenn du gut zu Fuß bist und es dir nichts ausmachen würde, den Berg zur Burg hinaufzuwandern, raten wir dir hierzu. Du wirst dir deine Füße in der Alhambra und Umgebung noch reichlich vertreten können. Hier gibt es nämlich zusätzlich zu den bereits erwähnten Dingen noch vieles mehr zu sehen:


  • Brunnen

  • Löwenhof

  • Museum

  • Palast Karls V.

  • Tore

  • Kloster des Heiligen Franziskus

  • Kirche von Santa Maria de la Alhambra

  • Überreste des Rawda Mausoleums

  • Aquädukte

  • Historische Vasen, Möbel und Kunstwerke


Die Alhambra hat so vieles zu bieten. Zu guter Letzt solltest du dich auch zum Mirador de San Nicolas begeben, der sich im Viertel Albaicin befindet und einen wunderschönen Blick auf die Alhambra bietet. Rund um die Uhr ist dieser sehenswert. Ob bei Sonnenaufgang oder -untergang, mitten am Tag oder in der Nacht.


FAQ


Was sollte man in der Alhambra sehen?

Generalife samt Gärten, der Palast Partal und die Nasridenpaläste der Alhambra sollten unserer Meinung nach bei deinem ersten Alhambrabesuch auf keinen Fall fehlen. Sobald du wiederkommst, kannst du noch weitere Sehenswürdigkeiten erkunden. Bei Tag aber auch bei Nacht.


Was bedeutet das Wort Alhambra?

Es ist etwas umstritten, welchen Ursprung das Wort Alhambra hat. Es stammt auf jeden Fall aus dem Arabischen und wird oft als die rote Festung interpretiert. Das Gebäude hat aufgrund der verwendeten Erde durchaus einen rötlichen Ton, weshalb wir diese Übersetzung gerne so annehmen.


Wie viel Zeit in Alhambra?

Das kommt darauf an, wie viel du sehen möchtest und wie lange du an jedem Ort verweilen wirst. Grob gesagt sollten für eine erste Besichtigung drei Stunden eingeplant werden.

184 views

Comments


bottom of page