top of page
  • AutorenbildNico

Weihnachten in Spanien - So wird in Andalusien gefeiert

Aktualisiert: 9. Jan.

Es ist wieder so weit, das Jahr neigt sich dem Ende zu. Es wird kälter - selbst hier im sonnigen Andalusien - und die Weihnachtsstimmung liegt in der Luft. Wenn du schon immer wissen wolltest, wie Weihnachten in Spanien gefeiert wird, dann bist du hier genau an der richtigen Stelle. Wir lassen die Glocken läuten, denn jetzt kann es losgehen!


Túrron und Polvorones dürfen an Weihnachten in Andalusien nicht fehlen

Die beliebtesten Weihnachtsbräuche in Spanien


Weihnachten ist ein Fest, das auch die Spanier am liebsten mit ihrer Familie feiern. Oma, Opa, Mutter, Vater, die Enkel und Urenkel kommen genauso zusammen wobei sich oft auch der Rest der Familie einbefindet - Onkel, Tante samt Familie. In der Weihnachtszeit wird gegessen, getrunken und viel gelacht. Doch es gibt noch ein paar Weihnachtsbräuche, die von unseren abweichen.


Die Weihnachtslotterie - El Gordo


Bereits Monate vor Weihnachten ist der Ansturm auf die Lotterie-Geschäfte groß. Jeder möchte einen Anteil an der Weihnachtslotterie ergattern. Diese wird El Gordo genannt und hat einen Hauptgewinn in Höhe von 4 Millionen Euro zu vergeben. Da sich die wenigsten ein ganzes Los leisten können - dieses kostet schließlich 200€ - kaufen die meisten ein sogenanntes Décimo und somit ein Zehntel. Alternativ entstehen Tippgemeinschaften unter Freunden und Bekannten und auch in den Lokalen können Anteile eines dieser begehrten Lose erworben werden.


Am 22. Dezember ist es dann so weit. Die Spanier versammeln sich vor den Fernsehern, um die Ziehung der Lottozahlen mitzuverfolgen. Diese werden von Kindern vorgesungen. Zu den alten Weihnachtstraditionen gehörte, dass es sich hierbei um Waisenkinder handelte. Der eine oder andere neugebackene Millionär adoptierte sein Glückskind sogar!


Die Krippe - Eine der wichtigsten Weihnachtsdekorationen


Die Geburt Jesus Christus wird in Spanien mit einer wichtigen Weihnachtsdekoration gefeiert und zwar der Krippe. Die spanischen Familien stellen diese nicht nur bei sich Zuhause auf. Jeder Ort hat eine eigene Weihnachtskrippe, welche über die Feiertage und auch in der Vorweihnachtszeit hinweg besichtigt werden kann. Der Caganer (eine Figur mit heruntergelassenen Hosen) ist in Andalusien weniger verbreitet, doch dieser Brauch aus Katalonien findet allmählich auch in Südspanien Anklang.


Spanische Stadt mit Weihnachtsdekoration in den Straßen
Der Abend, an dem die Lichter angeschaltet werden, wird gefeiert

Weihnachtsmärkte und Lichterketten


Das Jesuskind ist nicht das einzige, was gebührend zur Schau gestellt wird. Rund um Weihnachten werden die spanischen Städte reichlich geschmückt. Lichterketten verzieren nicht nur private Häuser, sondern auch die Hauptstraßen eines jeden Ortes. In den größeren Städten gibt es Weihnachtsmärkte, welche zum Bummeln einladen. Das kennen wir auch aus Deutschland, wobei das Angebot an Waren in Spanien etwas anders ausfällt.


Weihnachtslieder - Jetzt gibt's was auf die Ohren


Die Feste zu Weihnachten werden auch in Spanien von Weihnachtsliedern begleitet. In den Supermärkten und Kaufhäusern hält man sich zum Glück etwas zurück, doch in den Häusern wird kräftig gesungen. Die spanische Version von "Stille Nacht" heißt zum Beispiel "Noche de paz, noche de amor" (Nacht des Friedens, Nacht der Liebe). Wenn du jemanden "Frohe Weihnachten" wünschen möchtest, dann sagst du auf Spanisch übrigens "Feliz Navidad" - auch das ist der Titel eines Weihnachtsliedes.


Das gibt es am Weihnachtsfest zu essen


Süßigkeiten dürfen auch in Spanien an Weihnachten nicht fehlen. Turrón ist ein Nougat beziehungsweise türkischer Honig, der nur in der Weihnachtszeit verkauft wird. Viele verschiedene Varianten stehen zur Auswahl, weshalb für jeden Geschmack etwas dabei ist. Die verschiedenen Regionen in Spanien haben noch weitere Feinheiten zu bieten. In Andalusien gibt es zum Beispiel "Polvorón", ein Gebäck aus Mehl, Zucker, Milch und Nüssen - vor allem Mandeln.


Der Roscón de Reyes darf ebenfalls nicht fehlen. Der Dreikönigskuchen wird am 6. Januar gegessen. Jeder erhält ein Stück, wobei darin eine Königsfigur (du erhältst die Krone) oder eine Bohne (du musst den Kuchen bezahlen) enthalten sein können. Ähnlich verhält es sich mit der "Urna del Destino", die in manchen Regionen nach dem Weihnachtsessen auf den Tisch gestellt wird. In der Urne des Schicksals sind verschiedene Geschenke sowie Nieten enthalten.


Roscón de Reyes ist ein traditioneller spnaischer Weihnachtskuchen
So sieht ein Roscón de Reyes aus

Im Gegensatz zu den zuvor genannten spanischen und andalusischen Süßigkeiten, sind Churros im ganzen Jahr verfügbar. Aus irgendeinem Grund schmecken sie uns jedoch in der Vorweihnachtszeit besonders gut.


Das Weihnachtsessen selbst besteht aus mehreren Gängen. Zuerst gibt es eine Suppe beziehungsweise einen andalusischen Eintopf. Beim Hauptgericht handelt es sich in der Regel um einen Braten. Lamm und Sparnferkel werden hierfür gerne verwendet. Fisch landet aber auch gerne auf dem Weihnachtstisch.


Weihnachtliche Geschenke - Etwas andere Traditionen


Die Geschenke bringt in Spanien nicht der Weihnachtsmann, sondern die Heiligen drei Könige. Dementsprechend werden diese auch nicht an Heiligabend (La Noche Buena) oder am ersten Weihnachtsfeiertag vergeben, sondern am Tag der drei heiligen König und somit am 6. Januar.


Die Feierlichkeiten sind jedoch lange nicht auf diesen Tag beschränkt. Die Weihnachtsfeiertage schließen auch den 25. Dezember ein. Der Besuch der "Misa del Gallo" (Weihnachtsmesse) findet an Heiligabend statt. Der 26. Dezember ist in den meisten Regionen Spaniens kein Feiertag.


So auch nicht der 28. Dezember, der dennoch eine Bedeutung hat. Hier wird der Dia de los Santos Inocentes beziehungsweise Dia de los Inocentes gefeiert, der dem Aprilscherz entspricht. Bräuche zum Jahresbeginn gibt es ebenfalls viele, doch hierauf möchten wir an anderer Stelle genauer eingehen.


Wir wünschen euch frohe Weihnachten, ganz gleich in welchem Land ihr feiert! Bis zum nächsten Jahr, in dem uns wieder reichlich Kultur und Unterschiede zu anderen Bräuchen erwarten.


FAQ


Was machen Spanier an Heiligabend?

An Heiligabend gehen die Spanier in die Weihnachtsmesse. Zudem verbringen sie Zeit mit ihrer Familie. Das eigentliche Weihnachtsfest findet am Tag darauf sowie am Tag der heiligen drei Könige statt.


Warum feiern die Spanier am 6. Januar Weihnachten?

Auch am ersten Weihnachtsfeiertag sowie an Heiligabend wird in Spanien Weihnachten gefeiert. Der 6. Januar ist lediglich der Tag, an dem es die Geschenke gibt. Das Jesuskind hat diese eben auch von den heiligen drei Königen erhalten. Einen Weihnachtsmann oder ein Christkind gibt es in Spanien nicht.


Ist der 24. Dezember in Spanien ein Feiertag?

Nein, der 24. Dezember ist in Spanien keiner der Weihnachtsfeiertage, an denen man frei hat. In den meisten Gegenden ist lediglich der 25. Dezember ein offizieller Feiertag. So auch der 6. Januar.



147 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page