top of page
  • AutorenbildNico

Noche de San Juan in Andalusien erleben

In der Nacht vom 23. Juni auf den 24. Juni kannst du in Andalusien ein ganz besonderes Fest erleben. Zur Noche de San Juan wird die Sommersonnenwende genauso gefeiert wie der Geburtstag des Heiligen Johannes. Die Rituale können sich je nach Region unterscheiden.



Lagerfeuer sind eine gängige Tradition zur Noche de San Juan


Die Nacht des Heiligen Johannes


Laut Lukas Evangelium wurde Johannes sechs Monate vor Jesus und somit am 24. Juni geboren. Im römischen Kalender handelte es sich hierbei um den Tag der Sommersonnenwende und somit um den längsten Tag des Jahres. Dementsprechend ist Noche de San Juan auch als Mittsommernacht bekannt, während der Tag seiner Geburt im Deutschen als Johannistag bezeichnet wird.


Spanien ist dabei nicht das einzige Land auf der Welt, in dem diese bedeutende Nacht des Sommers gefeiert wird. Irland, England, Estland, Schweden, Portugal und Norwegen sind nur ein paar weitere Beispiele. Während sich die Tradition nicht nur von Land zu Land, sondern auch von Ort zu Ort unterscheidet, hat das Fest stets eines gemeinsam: Es handelt sich hierbei trotz des Namens um einen heidnischen Ursprung.


In Spanien wird die Ankunft des Sommers gebührend gefeiert. Die beliebten Reiseziele an der Costa del Sol sowie weiteren Orten an den Küsten Andalusiens ermöglichen dir die Bräuche hautnah mitzuerleben. Auf diese möchten wir jetzt ein wenig genauer eingehen.


Traditionen zur Johannisnacht


La Noche de San Juan bringt verschiedene Traditionen mit sich. In Valencia und Katalonien gibt es die Correfocs. Als Teufel verkleidete Menschen entfachen ein Feuerwerk, das auf der Mistgabel oder Stabs des jeweiligen Trägers angebracht ist.


An den Küsten ist es Tradition, Lagerfeuer anzuzünden. Mit Hilfe dieser soll die Kraft der Sonne versterkt werden. Das wiederum soll Glück bringen, da es den Sieg des Lichts über die Dunkelheit symbolisiert. Dementsprechend ist es mancher Orts ein Ritual über die Feuer zu springen.


Andernorts gehört es zu den Riten um Mitternacht ins Meer zu gehen. Dieses Bad soll die Schönheit und Gesundheit bewahren. Ebenfalls an der Küste Andalusiens zu erleben ist die Feier bei der Figuren aus Holz in den Lagerfeuern verbrannt werden.


An manchen Stränden werfen die Menschen auch bestimmte Gegenstände wie eine Blume, Münze oder Frucht über den Rücken ins Wasser. Das soll ebenfalls Glück bringen. Welche Art von Brauch in dieser besonderen Nacht im Sommer und im Rahmen dieses Festes angewandt wird, ist somit sehr unterschiedlich.


Manchmal gibt es zum Fiesta de San Juan auch Live Musik oder ein von der jeweiligen Stadt veranstaltetes Feuerwerk. Du hast also eine Vielzahl an Möglichkeiten, deine Reise so zu gestalten wie es dir am ehesten zusagt.


Die Noche de San Juan auf eigene Faust erleben


Du musst dich nicht unbedingt einer Reisegruppe anschließen, um dem Feste zur Sonnenwende beizuwohnen. Durchaus ist es möglich, seinen eigenen Weg zu gehen und sich einfach an den Einheimischen zu orientieren. Wir möchten dir in Verbindung hierzu ein paar Tipps geben:


  • Es mag zwar am 23. auf den 24. Juni Sommer sein, doch die Nacht ist gegebenfalls dennoch kühl. Bring als am besten etwas mit, um dich warm zu halten - vor allem dann, wenn du im Meer schwimmen gehst.

  • Die Johannisfeuer sind teils recht groß. Einen entsprechenden Abstand zu halten und auf die Windrichtung zu achten ist empfehlenswert.

  • Die verschiedenen Arten zu feiern bedeutet, dass es sich lohnt bereits im Voraus in Erfahrung zu bringen, wann wo was geschehen wird. So verpasst du nichts, was du bei diesem Fest unbedingt miterleben möchtest.

  • Je nach größe des Ortes an dem du dich aufhältst kann es sein, dass es keine Möglichkeiten gibt, etwas zu trinken oder zu essen zu kaufen. Wenn du eine Nacht am abgelegenen Strand verbringen möchtest, dann lohnt es sich gegebenenfalls für die entsprechende Versorgung selbst zu sorgen.

  • In größeren Orten steht zumeist die Feuerwehr und Polizei bereit, sollte es Probleme geben. Dennoch ist gesunder Menschenverstand angebracht. Das bezieht sich sowohl auf Wertsachen als auch auf deine Gesundheit.


Wenn du diese Tipps befolgst, dann sind wir uns sicher, dass du deine erste sowie viele darauf folgende Noche de San Juan in vollen Zügen genießen wirst. Neben der Feria stellt sie bei uns durchaus eines der absoluten Highlights an andalusischen und spanischen Festlichkeiten dar.


FAQ


Was passiert in der Noche de San Juan?

Bei der Johannisnacht handelt es sich um den längsten Tag des Jahres. Hiernach werden die Tage wieder kürzer, sodass sie die Sonnenwende zum Winter hin darstellt. Auch wenn der Tag danach der Geburt des heiligen Johannes gewidmet ist, wird eigentlich ein heidnisches Fest gefeiert.


Wann wird die Noche de San Juan gefeiert?

Die Fiesta de San Juan findet jedes Jahr in der Nacht vom 23. auf den 24. Juni statt. Je nach Ort gibt es unterschiedliche Traditionen, doch zumeist muss um Mitternacht etwas bestimmtes getan werden, sodass du Glück, Gesundheit, Schöhnheit oder etwas anderes aufrechterhältst.


Welche Rituale gibt es zur Noche de San Juan?

Welches Ritual in der Nacht des San Juan eine positive Veränderung in deinem Leben herbeiführt, ist in Andalusien von Region zu Region und Ort zu Ort sehr unterschiedlich. Das Meer spielt an der Küste Andalusiens zum Beispiel eine entscheidende Rolle. Um Mitternacht darin baden oder etwas hinwerfen sind gängige Gebräuche. Andernorts musst du vielleicht sogar über das Feuer springen, um deinem Glück auf die Sprünge zu helfen.

60 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page